Afklabastern
Die Afklabastern Strecke

Für die Nutzung dieser Seite ist Javascript erforderlich. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass openstreetmap.fr ein Cookie platziert.

100 Kilometer sind eine lange Strecke um sie zufuß zurückzulegen. Daher haben wir uns bemüht eine möglichst schöne Strecke zu finden.
Wir starten an unserer ersten Übernachtungsstelle in Finkenwerder südlich der Elbe und folgen dem Europäischer Fernwanderweg (weißes Kreuz auf schwarzem Grund) über Fischbek nach Buchholz. Dort knicken wir im Stuvenwald Richtung Osten ab, über Steinbeck den Buchholzer Rundwanderweg entlang über Haushof, Horst, durch den Buchwedelwald nach Ashausen. Vor Drage stoßen wir in der Flußkurve auf die Elbe. Vor Geesthacht queren wir die Elbe, halten uns nach Norden und lassen den Lauf im Sachsenwald ausklingen.

Insgesamt ist es eine landschaftlich sehr ansprechende Strecke, die sehr gut zu bewandern ist. Asphaltstrecken haben wir, wo möglich, gemieden. Hier könnt ihr ein paar Bilder vom der Strecke sehen (auf ein Bild klicken um es in einem neuen Fenster größer zu sehen):

     


 
Der Streckenverlauf von Finkenwerder durch das Fischbektal, den Stuvenwald, durch den Landkreis Harburg. In einem Bogen nördlich von Winsen, Richtung Geesthacht, über die Elbe bis in den Sachsenwald. Hier das Höhenprofil:


 

 
Übersicht über die Streckenposten
 
Nummer Posten Distanz zum Vorposten bei Kilometer Fahrzeug
  Zum Start 1,1 1,1  
1 Corneliuskirche 14,6 15,7 A
2 Karlstein 9,7 25,4 B
3 Dibbersen 11,9 37,3 C
4 Bargkamp 10,9 48,2 D
5 Ashausen 10,7 58,9 A
6 Winsen 5,9 64,8 B
7 Luhe 4,6 69,4 C
8 Tönnhausen 5,9 75,3 D
9 Elbmarsch 6,3 81,6 ?
10 Rönne 3,7 85,3 ?
11 Windrad Geesthacht 3,8 89,1 ?
12 Bistal 4,5 93,6 ?
13 Bornberg - B 207 4,1 97,7 ?
Ziel Siedlung Dassendorf 2,3 100 ?

Strecke in Open StreetMap betrachten
 
Jan Rüten-Budde hat uns freundlicher weise eine KML-Datei zur Verfügung gestellt, welche man in GPS-Karten-Tools importieren kann um die Afklabastern Strecke mit sämtlichen Posten dort ansehen zu können!
Hier die Strecke in OpenStreetMap.
 

Hier kann man die KML-Datei herunterladen: afklabastern.kml
Hier kann man die entsprechende GPX-Datei herunterladen: afklabastern.gpx


Infos zur Verpflegung
Eure Verpflegung für den Lauf am Samstag und das Abendessen am Freitag müsst ihr mitbringen. Für das Frühstück am Sonntag und eine heiße Suppe am Samstag Abend sorgen wir.
 
Bringt euer Abendbrot am Freitag am besten schon verzehrfertig mit. Es gibt dort keine Kochmöglichkeit. Außerdem kostet Kochen und Abwaschen sehr viel Zeit, die ihr besser zum Schlafen nutzen solltet, da ihr um ca. 1:30 Uhr schon wieder geweckt werdet.
 
Eure Verpflegung und Getränke für den Lauf solltet ihr schon am Freitag Abend fertig gepackt mitbringen. Sollte euch das transportechnisch nicht möglich sein, gibt es die Möglichkeit in Finkenwerder einzukaufen. Das sollet ihr aber so rechtzeitig erledigen, dass ihr um 18:00 Uhr wieder an der Schule seid und wir rechtzeitig mit der Ausgabe der Karten und der Läufereinweisung beginnen können.
Wir Vorbereiter werden ab ca. 16:00 Uhr an der Schule sein, so dass ihr euer Gepäck dort abstellen könnt, um einkaufen zu gehen.
 
Über die Strecke sind 12 Posten verteilt an denen ihr rasten und euch verpflegen könnt. Um die Posten zu besetzen haben wir 4 Fahrzeuge, die mit A, B, C und D gekennzeichnet sind. Posten 1 wird von Fahrzeug A besetzt, Posten 2 von Fahrzeug B usw. Am Posten 5 wird dann wieder Fahrzeug A stehen, an Posten 6 Fahrzeug B usw.
 
Das heißt für euch:
Ihr packt vor dem Lauf am Freitag Abend vier Pakete, die deutlich mit A, B, C und D markiert sind, die ihr auf dem Lauf braucht. Achtet darauf, dass die Behälter stabil sind und nicht einfach aufgehen, da sie am Posten ein- und ausgeladen werden. Im Kofferraum eines Postenfahrzeugs liegen so ca. 30 Behälter, wenn ihr einen Leinenbeutel nehmt, wundert euch nicht, dass von eueren Bananen und der Müllermilch am Posten dann nix appetitliches mehr übrig ist. Am besten, ihr tut euch in Gruppen zusammen und teilt euch einen stabilen Behälter, wie z.B. eine Klappbox oder große Tupperdose. Auch Glasflaschen sind nicht so gut geeignet.
 
Da teilweise die Transportfläche in den Fahrzeugen, die euch an den Posten erwarten, gering sind, bitten wir euch eure Pakete für unterwegs mit Bedacht zu packen. Das heißt, es sollte so klein wie möglich sein, aber natürlich so groß wie nötig.
Nach der Läufereinweisung könnt ihr eure Verpflegungspaketen dann an den 4 Fahrzeugen abgeben. Übersicht der Posten und Fahrzeuge siehe oben.
 
Die Reihenfolge der Fahrzeuge können wir aus organisatorischen Gründen nur bis zum Posten 8 einhalten, da sich das Läuferfeld weit auseinanderzieht und die Abstände der Posten kürzer werden. Wir enscheiden dann spontan vor Ort, welches Fahrzeug den Posten besetzt.
 
Achtet bei der Aufteilung eurer Lebensmittel auf die Tageszeit und die zurückgelegte Strecke. Um neun Uhr morgens werden andere Leute Frühstücken, ihr habt dann aber schon 7 Stunden Bewegung hinter euch und ggf. schon ordentlich Hunger. Auch wird es mittags u.U. schon sehr warm sein und ihr werdet vielleicht keinen Appetit auf deftiges Mittagessen haben.
 
Die Strecke ist lang und geschwitzt wird viel, besonders bei warmem Wetter! Teilweise seid ihr zwischen den Posten 2-3 Stunden unterwegs. Richtet euch also darauf ein, eine entsprechende Wassermenge mitnehmen zu können, z.B. eine 1,4 l PET-Flasche oder ein Trinksystem im Rucksack. Ab Posten 4 gibt es relativ wenig Schatten, auf dem Deich überhaupt keinen. Da heißt es: Trinken, trinken, trinken!
 
Achtung: Die erste Etappe ist die Längste! Denkt daran für den Start was zu Trinken einzupacken!
 
Was isst man während des Laufes?
Die Erfahrungen lehren Folgendes: Damit die Glykogenspeicher der Muskel möglichst nicht geleert werden, führe Dir vor allem Kohlenhydrate zu: Müsli-Riegel, Bananen, Nudeln, Kartoffeln, Brot.
Beilagen sind natürlich erlaubt, alles was ihr esst sollte aber möglichst leicht verdaulich sein.
Geht aber auch nach eurem Appetit: Was esse ich gerne und vertrage ich auch? Lieber ein etwas fettiger Nudelsalat mit Appetit gegessen, als sich irgendwelche Kraftkonzentrate hineinzuwürgen. Denkt auch an kleine Leckereien. Dann kann es dann schonmal Schokolade oder Kekse geben, das kann unheimlich motivieren. Auch Traubenzucker für Kriesenzeiten sollte nicht fehlen.
 
Wartet mit dem Essen nicht auf den großen Hunger, esst lieber häufig und dafür nicht so große Mengen. Plant schon Verpflegung für die ersten Posten ein, auch wenn es dann noch Nacht ist. Die ersten Etappen sind die längsten, denkt also daran, auch für den Weg etwas einzupacken. Einen Notriegel mitzunehmen ist nie ein Fehler. Nach 50 km ist man schon sehr erschöpft. Viele Läufer kämpfen zwischen Posten 6 und 7 mit dem Deich. Hier ist allerspätestens an ein Leckerli zur Motivation zu denken.
 
Orientiert euch bei den Mengen an eurem normalen Appetit. Es ist schwierig, eine allgemeine Mengenangabge zu geben. Ihr wisst am besten, was und wie viel ihr normalerweise esst und könnt die Menge entsprechend erhöhen, schließlich bewegt ihr euch den ganzen Tag.

fuzzys Speiseplan - ein Finisher über 60 berichtet
Getränke
  • 1 l Kaffee in einer Thermoskanne
  • 1 l Mineralwasser mit wenig Kohlensäure
  • 2 l Cola
  • 5 l Wellnes-Wasser
Nahrung
  • ... am Abend vorher soviel Pizza wie in den Magen passt!
  • 6 Müsli Riegel
  • 5 Knoppers
  • 10 Mini-Schoko-Riegel (wie Mars, Bounty, ...)
  • 5 Bananen
  • 3 Äpfel
  • 2 Wurzeln
  • Studentenfutter
  • 6 Cocktail-Tomaten
  • 1 Joghurt
  • 300 g Nudelsalat (geplant und konsumiert an Posten 3)
  • 3 Scheiben Vollkornbrot belegt mit Käse, Putenwurst und Mettwurst
  • 3 Stücke (Scheiben, nicht Blöcke) Traubenzucker (Dextro)
Sonstiges
3 Wochen vor dem Lauf anfangen Magnesiumtabletten zu nehmen.
Bitte vorher Arzt oder Apotheker fragen!

webmaster@afklabastern.de